Rechtsanwalt Erbrecht

Erbschleicherei &Vorsorge

Erbschleicherei Erkennen

Zur Bekämpfung der Erbschleicherei müssen Erben entsprechend sensibilisiert werden. Sie müssen ihre Augen aufhalten und bei ersten Anzeichen der Erbschleicherei entsprechend reagieren.

Tritt erst einmal der Erbfall ein, ist es viel schwieriger gegen den Erbschleicher vorzugehen, insbesondere weil sich der Erblasser hierzu nicht mehr äuβern kann.

Eine drohende Erbschleicherei kann an folgenden Anzeichen erkannt werden:

  • Isolierung des Erblassers

    Wird der künftige Erblasser nach auβen hin von einem Dritten isoliert bzw. abgeschottet, liegt ein erstes Anzeichen einer potenziellen Erbschleicherei vor. Meist handelt es sich um eine Person, die sich um den Betroffenen kümmert bzw. pflegt und dadurch dessen Vertrauen gewonnen hat.

    Oft geht es so weit, dass das Erbschleicheropfer der vermeintlichen Vertrauensperson das Entgegennehmen seiner Telefongespräche und Post gestattet. Der potenzielle Erbschleicher erhält auf diese Weise Einsicht die persönlichen, familiären und finanziellen Verhältnisse seines Opfers.

  • Besuchsverbot, Gehirnwäsche

    Schreiten die Familienangehörigen bei den ersten Anzeichen einer Erbschleicherei nicht ein, kann als nächste Stufe ein Besuchsverbot für Familienangehörige und Freunde und damit die vollständige Abschottung des Betroffenen folgen.

    In vielen Fällen wird das Erbschleicheropfer durch Gehirnwäsche dazu gebracht, Besuche durch seine Familie abzuwehren. Der Erbschleicher spiegelt ihm oft vor, dass die Angehörigen nur etwas Schlechtes für ihn wollen, sich nicht um ihn kümmern und nur auf das Geld aus sind.

    Expertenrat

    Vorsicht! Es gibt in Deutschland kein Recht auf Besuch für Familienangehörige.

  • Wohnsitzwechsel

    Ein weiteres Anzeichen der Erbschleicherei ist der Wohnsitzwechsel des künftigen Erblassers, insbesondere wenn dieser mit oder in die Nähe des potenziellen Erbschleichers gezogen ist. Hierbei muss rechtzeitig eingegriffen werden, da sich sonst die Abhängigkeit des Betroffenen gegenüber dem Erbschleicher noch mehr erhöht, bis dieser vollständig von seiner Familie abgeschottet wird.

  • Reisen mit Dritten

    Häufige oder länger andauernde Reisen mit einem Dritten sollten Familienangehörige des künftigen Erblassers ebenfalls aufmerksam machen.

    Expertenrat

    Vorsicht! Die Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste dürfen, anders als Heimangestellte, testamentarisch bedacht werden.

Haben Sie Fragen zum Thema Erbschleicherei und Vorsorge, insbesondere zur Erkennung der Erbschleicherei, wenden Sie sich an:

Rechtsanwälte Voegele Lietzenburger Str. 72, 10719 Berlin Tel: +49 (0)30 38 37 79 26 Fax: +49 (0)30 38 37 79 28