Für eine umfassende rechtliche Vorsorge, sollte die Organspendeverfügung im Rahmen der Patientenverfügung geregelt werden.

Andernfalls können Widersprüche entstehen, wenn man z.B. in der Patientenverfügung lebenserhaltende Maβnahmen abgelehnt hat obwohl man gleichzeitig im Organspendeausweis geregelt hat, dass man Organe spenden möchte. Eine solche Spende macht es häufig erforderlich den Menschen für eine gewisse Zeit zur Vorbereitung der Organspende am Leben zu erhalten. Dies könnte bei unzureichender Regelung in den Organspendeverfügung ein Verstoβ gegen die Patientenverfügung darstellen.

Daher empfiehlt es sich grundsätzlich, zusätzlich zu dem bereits vorhandenen Organspendeausweis, eine Patientenverfügung mit Organspendeverfügung zu haben, die diese möglichen Probleme aus dem Weg schafft, indem eindeutige Prioritäten zugeordnet werden.